Aqua-Taxi 2019


Schülerfirma erwirtschaftete 600 Euro

„Aqua-Taxi“ übergibt Rekordspende an UNICEF

 

Aqua-Taxi 2019 - ghs

Zu den LEIV-Kursen (LErnen Individuell) im 9. Jahrgang, die der Berufsorientierung dienen, gehört seit vier Jahren die Schülerfirma „Aqua-Taxi“. Diese Firma sorgt dafür, dass in unserer Schule mehr gesunde und weniger zuckerhaltige Getränke konsumiert werden. Das Angebot gilt sowohl dem Kollegium als auch der Schülerschaft. Außerdem möchte der LEIV-Kurs unter der Leitung von Marita Münstermann einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, indem ausschließlich Mehrwegflaschen angeboten werden. Der Anteil an Einwegflaschen aus weicherem Plastik, welches einen höheren Anteil an ungesunden Weichmachern enthält, soll ebenfalls reduziert werden.

Die an der Firma beteiligten Schüler/-innen, in diesem Jahr waren es 14, liefern auf Bestellung die gewünschten Getränke-Kästen in die Klassenräume und in die Lehrerzimmer. Auch größere Veranstaltungen wie der „Adventszauber“ wurden mit Getränken versorgt.

Aqua-Taxi 2019 - ghs

In diesem Kurs lernten die Neuntklässler/-innen, was es bedeutet, in einem Unternehmen zu arbeiten oder als selbststän¬dige Unternehmer aktiv zu werden. Sie gewannen Einblicke in wirtschaftliche Zusammen¬hänge - und das nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch.
Darüber hinaus stellten sie sehr schnell fest, dass im Arbeitsleben soziale Kompetenzen und gute Teamarbeit absolut wichtige Schlüsselqualifikationen sind. Sie erfuhren auch, dass das Geld nicht so einfach verdient wird und viel Engagement dazu gehört, eine erfolgreiche Firma auf Dauer zu betreiben. Das „Aqua-Taxi“ ist beim Institut der deutschen Wirtschaft in Köln als „Junior Basic Unternehmen“ angemeldet. Die Teilnehmer-/innen erhalten am Ende des Schuljahres von diesem Institut ein Zertifikat, das von möglichen Arbeitgebern bei Bewerbungen gern gesehen wird.

Den Gewinn, den die Schülerfirma nun erzielte, spendete sie wieder einmal an „UNICEF“.
Die Spende betrug in diesem Jahr stolze 600EUR, ein Rekord in der fast vierjährigen Firmengeschichte! Klaus-Dieter Stalleicken von der UNICEF-Arbeitsgruppe Mülheim-Oberhausen war zur Spendenübergabe in die Unterrichtsstunde gekommen, um die Schüler/-innen über die Arbeit seiner Hilfsorganisation zu informieren. Er berichtete von schockierenden Fakten. Die Tatsache, dass weltweit täglich 1000 Kinder pro Tag an Wassermangel sterben, machte deutlich, wie bedeutsam jede einzelne Spende ist. „Eure Spende wird zur Förderung des Projekts „Wasser wirkt“ eingesetzt“, erklärte Klaus-Dieter Stalleicken den Schülern/-innen. Sie erfuhren, wie schwierig es in anderen Teilen der Erde ist, an frisches Wasser zu gelangen und fühlten einmal mehr, dass sie ein Schuljahr lang Wichtiges geleistet hatten.

 

Text und Fotos:
Petra Unland


Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel