Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum 
Impressionen der Gustav-Heinemann-Gesamtschule Mülheim an der Ruhr

Auslandspraktikum in Sevilla

 

Berufsorientierung in Sevilla für SchülerInnen der

Gustav-Heinemann-Schule

Bereits seit mehreren Jahren haben SchülerInnen aus Jahrgang 12 die einzigartige Chance, ihr Berufspraktikum in Sevilla, der Hauptstadt Andalusiens, zu absolvieren. In den vergangenen Jahren konnte das Praktikum unter anderem bei der Modekette Zara, der Universität Sevilla oder dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) absolviert werden. Der aktuelle Kooperationspartner der Gustav-Heinemann-Schule ist das linguistische Institut Istrad, das seinen Schwerpunkt in den Bereichen Übersetzen und Dolmetschen hat. Das internationale Betriebspraktikum leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung und ermöglicht die Erweiterung sprach- und berufsbezogener Kompetenzen.

Der folgende Bericht der Praktikumsgruppe aus dem Jahr 2017 gibt einen näheren Einblick in das Praktikum:

 

Auslandspraktikum in Sevilla 2017

Vom 18.06.2017 bis 01.07.2017 waren Leonie Van Well, Regina Kramarenko, Klara und Valentina Reick, Jenna Schmitt, Can Atmis, Leonie Asmussen und Hendrik Pieper wegen eines Auslandspraktikums in Sevilla, Spanien, welches von Frau Marina und Rocío García Calvo organisiert wurde.

Praktikum Sevilla 2017

 

Wir arbeiteten bei Istrad, einem Institut für Übersetzen und Dolmetschen. Unsere Aufgaben waren die Übersetzung von „Spanisch auf Deutsch“ und von „Englisch auf Deutsch“. Wir lernten das Untertiteln sowie das Audiovisualisieren für Hörgeschädigte und übertrugen all die neu gewonnenen Erkenntnisse auf Kurzfilme, welche bald ihre Premiere bei Filmfestivals feiern. Eine wirklich spannende Angelegenheit. Bevor wir jedoch eigenständig übersetzen durften, mussten wir Dokumente zu 28 verschiedenen Themen erstellen, in denen Vokabeln, Redewendungen und Dialoge wie in einem Schulbuch aufgeführt sind. So haben wir zum Beispiel zum dem Thema „tráfico (Vekehr)“ eine Vokabelliste mit 20 Vokabeln, 10 Redewendungen und einen Dialog zu dem Thema: „Wie frage ich nach dem Weg oder erkläre ihn?“, erstellt.

Die Kommunikation mit unseren Praktikumsbetreuern verlief problemlos, da, selbst wenn die auf Spanisch gestellte Aufgabe nicht verstanden wurde, auf Deutsch nachgefragt werden konnte, da jeder unserer Ansprechpartner Deutsch sprechen kann. Außerdem fanden wir eine gute Arbeitsatmosphäre vor, und technische Hilfsmittel wie Laptops, Beamer und Computerprogramme wurden wie selbstverständlich bereit gestellt.

Praktikum Sevilla 2017

Durch das Übersetzen und das Erstellen der Vokabellisten verbesserte sich unser Wortschatz gewaltig. Auch wenn das Verstehen der Spanier anfangs Schwierigkeiten bereitet hatte, wurde es von Tag zu Tag besser und Gespräche gingen zunehmend leichter von der Hand.

Natürlich bestand unser Tag nicht nur aus Arbeit. Um 14 Uhr ging es ab in die Freizeitgestaltung, und wir fanden uns selbst inmitten der Innenstadt von Sevilla wieder. Sevilla ist eine unbeschreiblich schöne Stadt. Die Architektur ist teils arabisch, teils europäisch geprägt und riesige Kathedralen schmücken die Plätze. Die engen Straßen säumen moderne Boutiquen und traditionelle Läden, in denen viele Souvenirs gekauft werden können.

Ein riesiger Vorteil war es, dass Frau García, welche in Sevilla aufgewachsen ist, uns die erste Woche lang begleitet hat. Sie hat uns die Stadt gezeigt und war jederzeit erreichbar, falls wir Fragen oder Probleme hatten. Die Menschen in Sevilla sind sehr gastfreundlich. So hat uns zum Beispiel die Tochter unseres Chefs, Carmela, eingeladen, mit ihr und ihren Freundinnen auszugehen. Wir waren essen und besuchten eine Freiluftbar an einer Flusspromenade. Sevilla vermittelt ein sehr positives Lebensgefühl. Die Leute ziehen sich immer sehr gut an und sind offen für Gespräche. 

Wir wohnten in einem Studentenwohnheim, in Apartments, welche 3 Minuten zu Fuß von einem Supermarkt entfernt sind. So konnten wir problemlos jeden Tag einkaufen und kochen. Frühstück gab es in einem Gemeinschaftsraum des Studentenwohnheims.

Wir alle nehmen aus Sevilla viele positive Erfahrungen mit in Bezug auf Sprache, Kultur und Menschen.

Dieses Auslandspraktikum können wir zu 100 Prozent weiter empfehlen!

 

 

Text:  Praktikumsgruppe Sevilla 2017

Bilder:   Praktikumsgruppe Sevilla 2017



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel