Austausch mit Spanien

 

Die Gustav-Heinemann-Schule hat bereits seit der Mitte der 90-er Jahre intensive Kontakte mit Spanien. Mehr als 10 Jahre lang bestand eine Partnerschaft mit einer Schule in Sevilla, mit der zusammen wir verschiedene Austauschprojekte durchführten, die zum Teil von der Europäischen Union bezuschusst wurden und Auszeichnungen für die geleistete Arbeit erhielten. Daneben gab und gibt es Schulen in der Provinz Alicante, mit denen wir in internationalen Projekten zusammenarbeiten.

Nachdem der Kontakt mit Sevilla aus mehreren Gründen leider nicht mehr fortgesetzt werden konnte, gab es 2011 eine Austauschpartnerschaft mit dem Instituto de Educación Secundaria "Catedrático Pulido Rubio", einer Schule in Bonares in der Provinz Huelva (Andalusien). Bonares ist ein kleiner, landwirtschaftlich geprägter Ort. Im März besuchte die spanische Gruppe die Gustav-Heinemann-Schule; im April erfolgte der Gegenbesuch. Hier ist ein von einem der Teilnehmer verfasster Bericht:

 

Bonares-Austausch 2011: mit dem Bürgermeister

Beim Bürgermeister (Mitte)

 

"Natürlich begannen wir unseren Austausch in Spanien mit der Erkundung unseres Aufenthaltsortes. Am ersten Tag zeigten uns die Lehrerinnen die wichtigsten Plätze. Mit gerade mal 6000 Einwohnern gehört der Ort Bonares (in Andalusien) zu den eher kleineren in dieser Region.

Zunächst wurden wir vom Bürgermeister im Rathaus begrüßt und bekamen ein kleines Willkommensgeschenk. Danach lernten wir einige Traditionen kennen. Zum Beispiel besitzen zwölf Straßen ein Kreuz, welches an einem bestimmten Feiertag im Jahr auf den Straßen gezeigt und feierlich mit vielen Flamencotänzern durch die Straßen getragen wird. Jedes Jahr ist eine andere der Straßen, welche eins von den Kreuzen besitzen, mit der Ausrichtung dieses Festes beauftragt.

 An einem weiteren Tag unternahmen wir eine Exkursion nach Sevilla. Dort besichtigten wir unter anderem den Alcazar, welcher der mittelalterliche Königspalast von Sevilla ist, und seinen riesigen Garten. Außerdem sahen wir die Kathedrale von Sevilla, in welcher die sterblichen Überreste von Columbus in einem Sarg aufbewahrt werden. Zu dieser Kirche gehört der Turm Giralda. Von diesem hatten wir eine gute Aussicht auf die gesamte Stadt. Nach der intensiven Erkundung Sevillas trafen wir uns an der Plaza de España und fuhren dann nach Bonares zurück.

 

Sevilla, Kathedrale und Ghiralda

Sevilla: Kathedrale und Giralda

(Copyright: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Sevila10.JPG)

 

Auch die Aktivitäten in der Schule waren sehr interessant, und wir lernten das spanische Schulsystem kennen. Unterschiede zum deutschen Alltag  könnten wir in unseren Gasfamilien erfahren. Dort wurden wir liebevoll behandelt und mit Leckereien verwöhnt.

Der Austausch war ein besonderes Erlebnis, voll mit Spaß und Freude, welches uns durch das ganze Leben begleiten wird."

2013 wird es einen neuen Partner geben: das Colegio Don Bosco in Alicante, eine Schule, mit der wir auch in dem internationalen Projekt "What Relationships Mean in Our Lives" zusammenarbeiten. Die Planungen für den Austausch sind in vollem Gange, und so können wir unsere Partnerschaften mit spanischen Schulen fortsetzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel