Begegnung mit Darlington

English-Plus-Kurse vor dem Rathaus in Darlington, 2009

Schülerinnen und Schüler der GHS vor dem Rathaus in Darlington

 

Darlington, ein Ort mit etwa 100.000 Einwohnern in Nordostengland, ist Partnerstadt von Mülheim an der Ruhr. Seit 1997 besteht die Partnerschaft der Gustav-Heinemann-Schule mit dem dortigen Carmel College, einer Gesamtschule in katholischer Trägerschaft.

Die 15-jährige Zusammenarbeit mit dem Carmel College fand und findet auf mehreren Ebenen statt: bei den EU-geförderten Projekten "Gemeinden im Wandel", "Migration und europäische Kultur", "Traditionen, Werte und junge Leute in Europa" und "Was Beziehungen in unserem Leben bedeuten", bei der gemeinsamen Arbeit im Netzwerk europaorientierter Schulen und bei Studienfahrten mit Begegnungsprogramm.

Bis vor einigen Jahren führten wir jährlich einen Schüleraustausch mit dem Carmel College durch, bei dem die Schülerinnen und Schüler in den Familien ihrer Partner wohnten und natürlich auch die englischen Schülerinnen und Schüler nach Mülheim kamen. Seitdem ist jedoch der Umfang des Fremdsprachenunterrichts in Großbritannien dramatisch zurückgegangen, und Deutsch wird heute kaum noch gelernt - auch in Darlington nicht. Auch die rechtlichen Bedingungen in GB haben sich verschlechtert. Deshalb ist diese Form der Begegnung, die bei anderen Ländern sehr gut funtioniert, hier nicht mehr möglich.

Seit 2006 hatten wir daher unsere Fahrten nach Darlington als Studienfahrten neu organisiert. Unsere Teilnehmer - in der Regel die Schülerinnen und Schüler der English-Plus-Kurses der 8. Klasse - wohnten in einer gemeinsamen Unterkunft in der Nähe von Darlington, von wo aus wir während unseres achttägigen Aufenthalts täglich nach Darlington fuhren.

 

Blackton Grange Centre

Blackton Grange Centre, die Unterkunft der Gruppe

 

Wir nahmen dort zeitweise am Unterricht teil und machten im College und in der Stadt Projektarbeit. Außerdem verbrachten unsere Schüleinnen und Schüler einen Nachmittag in der Familie eines englischen Partners. Daneben gab es Unternehmungen in der weiteren Umgebung, zum Beispiel nach Durham mit seiner historischen Altstadt und in das Fischerstädtchen Whitby in den Klippen an der Nordseeküste.

Die Begegnungen wurden durch den Förderverein Mülheimer Städtepartnerschaften und die Stadt Mülheim großzügig finanziell unterstützt.

Inzwischen sind die Kontakte zu unserer englischen Partnerschule schwieriger geworden; es gibt dort keinen Europakoordinator mehr, der die Kontakte innerschulisch managt. Während die gemeinsame Arbeit an internationalen Projekten weiterläuft, sind vorläufig keine Begegnungsfahrten mehr möglich.

Darlington-Studienfahrt 2010

Gespräch im Carmel College

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel