Für neue Schülerinnen und Schüler

Willkommen bei uns!

Wir geben dir hier Tipps und Infos für die ersten Wochen an deiner neuen Schule.
(Stand: September 2018)

transparentes GIF (blank)

Abteilungsleiterin

Deine Abteilungsleiterin und unmittelbare Ansprechpartnerin in wichtigen Dingen ist
Frau Blättgen. Bevor Du zu ihr gehst, um ihr etwas Wichtiges zu sagen, solltest
Du mit Deiner Klassenlehrerin/ Deinem Klassenlehrer sprechen.

 

Arbeitsgemeinschaft (AG)

Arbeitsgemeinschaften sind freiwillige Kurse (z.B. Fußball, Badminton,.....), die meist
am Donnerstagnachmittag stattfinden. Anmeldungen - am Anfang des Schuljahrs -
sind erforderlich. AGs finden erst ab der fünften Schulwoche statt.

 

Arbeitsstunden (AS)

Unterrichtsstunden, in denen unter Aufsicht des Klassenlehrers selbstständig
Aufgaben für verschiedene Fächer bearbeitet werden.

 

Beurlaubung

nur aus wichtigen Gründen möglich; bitte rechtzeitig beim Klassenlehrer/ bei der Klassenlehrerin beantragen. Unmittelbar vor oder nach den Ferien ist eine Beurlaubung nicht möglich.
Über Ausnahmen entscheidet der Schulleiter.

 

Bücherei (Bibi)

In der Schule befindet sich eine Zweigstelle der Stadtbücherei. Unsere Schüler
erhalten kostenlos einen Bibliotheksausweis. In den ersten Wochen gibt es für
jede 5. Klasse eine ausführliche Einweisung.

 

Co-Tutor

stellvertretende/-r Klassenlehrer/-in

 

Eigenanteil

Kosten für Schulbücher, die nicht von der Schule gestellt werden.
Diese Bücher werden meist kostengünstig in Sammelbestellungen gekauft.
Sie sind Eigentum der Schüler/-innen.

 

Entschuldigungen bei Fehlen

(nach Schulgesetz §43, Absatz 1 und 2)


● Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus nicht
vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so
benachrichtigt der/die Erziehungsberechtigte die Schule unverzüglich.
Die Mitteilung wird an die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer oder die
Kurslehrerin/den Kurslehrer weitergeleitet

● Die gleiche Verpflichtung besteht für volljährige Schülerinnen/Schüler.

● Die schriftliche Entschuldigung wird der Klassenlehrerin/dem
Klassenlehrer oder der Kurslehrerin/dem Kurslehrer sowie danach
allen Lehrerinnen/Lehrern der Differenzierungs-, WP- und LEIVKurse
sofort nach Wiederaufnahme des Unterrichts vorgelegt.

● Sollte ein Schüler/eine Schülerin während des Unterrichts
erkranken, entscheidet ein Mitglied der Schulleitung oder der
erweiterten Schulleitung über die Entlassung. Eine solche ist bei
minderjährigen Schülerinnen/Schülern nur im Einvernehmen mit
einem/r Erziehungsberechtigten möglich.

● Bei vorhersehbarem Fehlen (z.B. Konfirmandenbegegnungen,
Zuckerfest, Teilnahme an Veranstaltungen von Vereinen) muss ein
Antrag vorgelegt werden. Hier kann die Klassenlehrerin/der
Klassenlehrer oder die Kurslehrerin/der Kurslehrer in einem Umfang
bis zu 2 Tagen innerhalb eines Vierteljahres beurlauben.

● Beurlaubungen für eine längere Dauer müssen bei der
Abteilungsleitung beantragt werden.

● eurlaubungen unmittelbar vor und nach den Schulferien sind nur
im Ausnahmefall möglich und bei der Schulleiterin zu beantragen.
Der Antrag soll spätestens 2 Wochen vor dem gewünschten
Beurlaubungstermin eingereicht werden.

● Bei Erkrankung von Schülerinnen/Schülern vor Ferienbeginn bzw.
nach Ferienende muss in jedem Fall der Schule ein ärztliches Attest
vorgelegt werden.

● Fehlzeiten und Verspätungen werden generell im Klassenbuch/in
der Kursmappe festgehalten.

 

Fahrräder

können im Innenhof der Schule abgestellt werden. Dort sind sie ziemlich sicher
aufbewahrt. Der Eingang zum Innenhof ist links neben dem Haupteingang.

 

Förderunterricht (Förder)

siehe LEIV

 

Freistellung vom Sportunterricht

geht nur mit ärztlichem Attest, außer wenn der Grund offenkundig ist (z.B. Gipsbein).
Auf jeden Fall müssen auch freigestellte Schüler anwesend sein. Menstruation ist
kein automatischer Grund für die Nichtteilnahme (Ausnahme: Schwimmen).
Bestimmte Leistungen sollten aber vom Sportlehrer/von der Sportlehrerin in den
ersten Tagen der Periode nicht verlangt werden.

 

Freistunde

eine Stunde im Plan, in der kein Unterricht ist. Siehe: Freizeitbereich.

 

Freizeitbereich

Bereiche im Schulgelände (Schulhof mit Spielgarage, Spielkeller), in denen sich
Schüler/-innen in Freistunden und Pausen aufhalten.

 

Frühstückspause

In den letzten 10 Minuten der 2. Stunde nehmen Schüler/-innen des 5. und 6.
Jahrgangs in Ruhe im Klassenraum im Beisein eines Lehrers/einer Lehrerin ein
(zweites), möglichst gesundes Frühstück ein.

 

Gesellschaftslehre (GL)

Dieses Fach vereint in sich die Fächer Geschichte, Erdkunde und Politik.

 

Gustav Heinemann

Der Namensgeber unserer Schule war Bundespräsident von 1969 bis 1974.
Im Dritten Reich (1933-1945) leistete er Widerstand gegen die Nazis.
Später trat er für die Versöhnung Deutschlands mit den Nachbarstaaten ein.

 

Handy

Ab April 2006 gilt folgende Regel an unserer Schule: Wenn Du Dein Handy mit in die
Schule nimmst, muss es während der gesamten Unterrichtszeit (auch in den Pausen)
im Gebäude und auch auf dem Schulhof ausgeschaltet sein. Notfall: Du gehst zu
einem Lehrer und sagst ihm, warum Du unbedingt telefonieren oder angerufen
werden musst. Auch MP3-Player sind nicht erlaubt. Es geht darum, dass Du in der
Schule nicht fotografieren und keine Ton-Dateien aufnehmen darfst.

 

Hausaufgaben

An Langtagen werden schriftliche Hausaufgaben nur in den Arbeitsstunden erledigt.
An unterrichtsfreien Nachmittagen soll der zeitliche Umfang der Hausaufgaben für
die Klassen 5 und 6 "90 Minuten" nicht übersteigen. Eine Viertelstunde Englisch-
Vokabeln üben ist aber auch an Langtagen notwendig.

 

Information (INFO)

Im 1. OG hinter den Glastüren: Anlaufstelle für Schüler/-innen und Eltern,
die Lehrer/-innen  sprechen, etwas abgeben oder abholen möchten.

 

Klassenfahrten

finden im 6. und im 10. Schuljahr statt.

 

Klassenpflegschaft: siehe auch ELTERN

alle Eltern/Erziehungsberechtigten einer Klasse. Auf den Elternabenden
(Klassenpflegschaftssitzungen) können erzieherische und unterrichtliche Fragen
beraten werden. Die Eltern wählen eine(n) Vorsitzende(n) und eine(n) Vertreter(in).

 

Klassenstunde

1 Stunde pro Woche, in der der/die Klassenlehrer/-in Klassenangelegenheiten
mit der Klasse bespricht.

 

Kurztage

Dienstag und Donnerstag. Der Unterricht endet spätestens nach der 6. Stunde.
Anschließend können AGs stattfinden.

 

Langtage

Der Unterricht endet in der Regel nach der 9. Stunde (Montag, Mittwoch) bzw.
nach der 8. Stunde (Freitag).

 

LEIV [LERNEN INDIVIDUELL]

findet für alle SchülerInnen des 5. Jahrgangs statt. Es gibt Kurse, die Dich dort
unterstützen wollen, wo Du noch Schwierigkeiten hast, und auch andere Kurse,
die auf Deine Stärken ausgerichtet sind. Insgesamt haben wir über 30
verschiedene Kurse für das kommende Schuljahr eingerichtet. Die Kurse dauern
jeweils etwa 10 Wochen. >Mehr dazu auf den Extra-Seiten

 

Mensa

Hier gibt es eine Auswahl an warmen Mittagessen, belegte Brötchen und kleine
Snacks. Ein warmes Mittagessen kann auch über ein Online-System im
Voraus bestellt werden. Deine Klassenlehrerin/Dein Klassenlehrer weiß Bescheid.

 

Mitteilungsheft

Kladde für das Notieren von Hausaufgaben und Mitteilungen der Schule an die
Eltern und umgekehrt: z.B. Elternbriefe, Entschuldigungen, Lob oder Tadel.
Die Schüler/innen müssen dieses Heft immer mit nach Hause nehmen und in allen
Stunden (außer Sport) dabei haben. Eltern sollen dieses Heft wenigstens einmal in
der Woche einsehen und abzeichnen. Gewissenhaftes Führen dieses Heftes ist
eine wichtige Voraussetzung für den Lernerfolg. Neue Mitteilungshefte bekommst
du in der INFO.

 

Ordnungsdienst

Schüler/innen, die für die Sauberkeit in der Klasse bzw. bestimmter Bereiche
der Schule verantwortlich sind. Alle kommen mal dran.

 

Schülerausweis

kostet 1 EUR; Du bekommst ihn automatisch über deine(n) Klassenlehrer/-in.
Er ist auch Dein Ausweis innerhalb unserer Schule, dass Du SchülerIn unserer
Schule bist. Deshalb musst Du ihn immer bei dir tragen.

 

Schulbücher

werden überwiegend von der Schule gestellt und müssen im Schnitt sechs Jahre
Benutzung überstehen. Bei Verlust, übermäßiger Abnutzung, Beschädigung,
Schmierereien usw. muss das Buch auf Kosten der Eltern ersetzt werden oder
- je nach Zustand- eine Abnutzungsgebühr bezahlt werden. Daher müssen diese
Bücher eingebunden und sorgfältig behandelt werden. (siehe auch Eigenanteil)

 

Schulleiter

Unser Schulleiter ist Thomas Ratz. Unmittelbarer Ansprechpartner für
die Jahrgänge 5 und 6 ist die Abteilungsleiterin Pia Blättgen.

 

Sozialpädagoginnen

hauptamtliche Betreuerinnen im Freizeitbereich. Sie beraten oder helfen auch
bei Problemen, die Schüler/innen mit Eltern, Mitschülern, Lehrern oder mit sich
selbst haben.

 

Spielgarage

Garage in der Nähe der Pavillons. Hier können bei schönem Wetter Spiele
ausgeliehen werden. Der Spielkeller bleibt dann geschlossen.

 

Spielkeller

großer Saal im Keller der Schule, der in großen Pausen, Freistunden und
in der Mittagspause für Spiele genutzt wird. Die Aufsicht wird von Eltern,
Sozialpädagoginnen und Lehrern und Lehrerinnen gewährleistet.



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel