Gustav-Heinemann-Schülerin begeistert die städtische Jury

Klara ist die beste Vorleserin Mülheim

 

Sie liest exzellent, hat ein starkes Nervenkostüm und bringt komplexe Zusammenhänge
auf den Punkt: Klara aus der Fünten (Klasse 6.3) konnte beim diesjährigen
Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels alle überzeugen.
Ihr Triumpf begann in ihrer Klasse, als die Klassenlehrerin, die zugleich auch die
Deutschlehrerin ist, sie ermunterte, beim schulinternen Vorlesewettbewerb mitzu-
machen. Selbstverständlich stand die Klasse hinter Klara, als diese vor Kathi Pölderl aus
der Klasse 6.5 die schulinterne Jury überzeugte.

Vorlesewettbewerb 2013

Klara ist mit ihren elf Jahren ein echtes Talent. Sie brachte sich das Lesen selbst bei,
obwohl ihre Mutter, eine Grundschullehrerin, ihr täglich vorgelesen hatte. „Ich wollte es
aber lieber selbst können“, beschreibt Klara lächelnd ihren Wunsch, selbst so viel wie
möglich lesen zu können. Regelmäßig fährt sie mit ihrem Rad von Broich zum Medienhaus, um dort Bücher auszuleihen. Futter bekommt die kleine Leseratte aber auch von Freunden der Familie, die in Essen zwei Buchhandlungen besitzen. Daher kommt Klara oft in den Genuss aktueller Bücher - noch bevor diese auf den Verkaufslisten zu finden sind. So ein Buch ist auch Usch Luhns „Maxie und ein Fisch mit Fernweh“. Da Klara das Buch gerade zu Hause las und für gut befand, beschloss sie, es der Jury beim Vorlesewettbewerb auf Stadtebene vorzutragen.

Die stolze Siegerin erinnert sich noch gut an das mulmige Gefühl, das sie beschlichen hatte, als sie die Bühne der Aula der Realschule Stadtmitte betrat und gegen die Nervosität nur mit ihrem Buch gewappnet war. Doch das reichte Klara. Sie meisterte die Präsentation beim Stadtentscheid mit Leichtigkeit und schilderte gekonnt den Inhalt, um anschließend die von ihr gewählte Textstelle vorzutragen.

„Da war die Jury schon sehr angetan“, erinnert sich ihre Klassenlehrerin Brigitte Walter-Böing, die ebenso im Publikum saß wie die gesamt Familie aus der Fünten. Doch vollends überzeugt habe die Jury, so Walter-Böing, die Leistung, die Klara bot, als sie den zu lesenden Überraschungstext „Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universum“ von Salah Naoura darbot. Der Jury hatten unter anderen der Vorjahressieger sowie der Mülheimer Kinderbuchautor und ehemalige Schulleiter Frederic Hensch angehört. Alle Jurymitglieder waren voll des Lobes für Klara, die übrigens auf Wunsch ihrer Mutter zur Gustav-Heinemann-Schule kam und heute glücklicher denn je ist, dass ihre Mutter für sie diese Wahl getroffen hat.

In Klaras Klasse wird ganz besonders gefeiert, denn für Klaras Sieg bekommen alle ihre Mitschüler eine Einladung zur Lesung mit dem bekannten Kölner Kinderbuchautor Manfred Theisen (u.a. Nerd forever, „Der Liebescode“) geschenkt.

 

Text: Petra Unland



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel