Namensgeber

Gustav Heinemann

Die Mülheimer Gesamtschule Nord verpflichtete sich im Jahre 1982 dem Namen Gustav Heinemanns.
Seitdem nun trägt sie den Namen Gustav-Heinemann-Schule,
Gesamtschule der Stadt Mülheim an der Ruhr

Der Namensgeber der Gustav Heinemann-Schule war Bundespräsident von 1969 bis 1974.
Gustav Heinemann (geb. am 23.7.1899, gest. am 7.7.1976) leistete Widerstand gegen die Nazis im Dritten Reich (1933 - 1945).
Später trat er für die Versöhnung Deutschlands mit den Nachbarstaaten ein.

Der Name Gustav Heinemann steht für Demokratie und Frieden, Mut, Zivilcourage, Toleranz und Verständnis für die Mitmenschen.
Noch heute ist Gustav-Heinemann eine Integrationsfigur für die Jugend und gilt somit auch für die Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Schule als Leitfigur in einem toleranten Umgang auch mit Minderheiten und Andersdenkenden.

"Unsere freiheitliche Ordnung eines weltanschaulich neutralen Staates ist ein großes Angebot. Sie regelt das Abstimmbare der praktischen Gemeinschaftsfragen durch Mehrheitsentscheidungen.
Demokratischer Umgang miteinander erfordert dabei die Bereitschaft zum Kompromiß... "
(Gustav Heinemann, Antrittsrede als Bundespräsident 1. Juli 1969)

Ausführliche Informationen über Gustav Heinemann ist der Schrift der Gustav-Heinemann -Schule zu entnehmen, die wir zum Downloaden bereitstellen

 



Download



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel