Informationen für den 9. Jahrgang

24. Mai 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs, liebe Eltern,

Mit dem kommenden Dienstag (26.05.2020) beginnt nun auch für den 9. Jahrgang endlich wieder der Präsenzunterricht in der Schule – allerdings (wie für alle anderen Jahrgänge auch) den Umständen entsprechend in eingeschränkter Form (s. u.).

 

Der Schulbesuch ist an den Präsenztagen verpflichtend. Einzig bei relevanten Vorerkrankungen von Schülerinnen und Schülern oder Angehörigen des Haushalts entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden.

 

Der Präsenzunterricht unterliegt aufgrund der vorrangig zu beachtenden Schutz- und Hygienemaßnahmen einigen wichtigen Einschränkungen. Dazu wurde folgender Sonderplan entwickelt:

  • Der Unterricht erfolgt im Umfang von drei Zeitstunden – inklusive individuell einzubauender Pausen, die im jeweiligen Unterrichtsraum verbracht werden. Es findet kein nach E- und G-Kursen differenzierter Unterricht statt.
  • Um in den Unterrichtsräumen (Dabei handelt es sich nicht unbedingt um die gewohnten Klassenräume!) die vorrangige Schutzmaßnahme des Mindest-abstands von 1,5 Metern zwischen allen beteiligten Personen sicherzustellen, sind die einzelnen Klassen in zeitlich und räumlich getrennte Lerngruppen von jeweils ca. 10 Schülerinnen und Schülern aufgeteilt. Das ergibt insgesamt drei Lerngruppen pro Klasse.
  • Der Unterricht findet für alle drei Lerngruppen jeweils vormittags statt, und zwar von 8.20 Uhr bis 11.20 Uhr.
  • Die Klassenlehrer/-innen werden jeweils eine Stunde in jeder der drei Gruppen unterrichten, außer in solchen Fällen, in denen die jeweilige Lehrkraft aus gesundheitlichen Gründen im Moment nicht im Unterricht eingesetzt werden kann oder für Prüfungen anderweitig eingesetzt werden muss. Aus diesen Gründen müssen zum Teil auch Fachlehrer/-innen den Unterricht übernehmen, die normalerweise nicht in der jeweiligen Klasse unterrichten. Sie werden sich aber eng mit den Klassenlehrern/-innen und den regulären Fachlehrern/-innen absprechen und austauschen.
  • Die Zuweisung zu den einzelnen Lerngruppen sowie zu den vorgesehenen Räumen ist vor jedem Präsenztag der Stundenplan-App zu entnehmen.
  • Informationen zu Klassenarbeiten, Tests und Versetzung können hier abgerufen werden.

 

Von überragender Wichtigkeit bleibt weiterhin der Gesundheitsaspekt. Die Stadt Mülheim ist als Schulträger für die Einhaltung und Gewährleistung der Hygienestandards zuständig und verantwortlich. Sie orientiert sich maßgeblich an den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts, was konkret u. a. bedeutet:

  • Jeder benutzte Raum und die zu benutzenden Toiletten werden täglich gründlich gereinigt. Insbesondere die Kontaktflächen werden desinfiziert.
  • Eine Lerngruppe benutzt einen Raum nur einmal am Tag.
  • Bei der Handhygiene setzt man auf den RKI-Standard, d. h. auf Seife und Papiertücher. Auf Desinfektionsmittel auf alkoholischer Basis wird verzichtet.

Unter dem Gesundheitsaspekt ist es weiterhin besonders wichtig, dass von Anfang an die folgenden Schutz- und Hygieneregeln genau befolgt werden:

  • Auf dem Schulgelände und auf allen Wegen im Schulgebäude besteht die Pflicht zum Tragen einer Schutzmaske. Im Unterrichtsraum kann die Maske abgelegt werden, da hier dafür gesorgt ist, dass der Mindestabstand eingehalten wird.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu allen Personen muss in jeder Situation eingehalten werden. Dies betrifft insbesondere
    • das Betreten Schulgebäudes, das nur durch den Haupteingang erfolgt,
    • den Weg zum Unterrichtsraum, der vorgegeben und entsprechend markiert ist, sowie das Betreten des Raumes, das einzeln erfolgen und mit einem sorgfältigen Waschen der Hände verbunden sein wird,
    • etwaige Toilettengänge, die ebenfalls einzeln vorzunehmen sind,
    • das Verlassen des Schulgebäudes, welches auf einem anderen, ebenfalls gekennzeichneten Weg und durch einen der Seiteneingänge erfolgen wird.
  • Die Husten- und Niesetikette und die Regeln der Handhygiene sind dabei natürlich auch ständig zu beachten.
  • Es dürfen keine Bedarfsgegenstände wie Gläser, Trinkflaschen, Löffel etc. gemeinsam genutzt werden.
  • Auf Begrüßungsrituale wie Händeschütteln ist zu verzichten.

Auf die Einhaltung dieser Regeln wird von den unterrichtenden sowie von den zusätzlich Aufsicht führenden Lehrkräften strengstens geachtet. Entsprechende Anweisungen der Lehrkräfte sind daher zur Gefahrenvermeidung sofort zu befolgen! Auf unserer Homepage findet ihr/finden Sie alle Regeln auf einem Plakat zusammengefasst. Bitte lest diese Regeln aufmerksam und wendet sie in der Schule an.

 

Wir versuchen auf diesem Weg den Wiedereinstieg in den Schul- und Unterrichts-betrieb für alle Beteiligten so sicher wie möglich gestalten zu können, und bauen dabei auf eure / Ihre Mitarbeit und Unterstützung.

 

Weiterhin Gültigkeit behält die Nachricht zur Beruflichen Orientierung, die hier nachgelesen werden kann. 

Bleibt gesund!

Euer Schulleitungsteam


Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel