ITBE 2012 - Innovative Technologien bewegen Europa

GHS tüftelt mit Erfolg bei „Science on stage“

transparentes GIF (blank)

Rechtzeitig zum Jahreswechsel traf sie ein, um fortan in die Galerie der großen
Schülererfolge aufgenommen zu werden - die Granittafel für den Wettbewerb
 „Science on Stage 2011“.

Die Auszeichnung, die sechs SchülerInnen aus dem 10. Jahrgang erhielten,
beweist einmal mehr, dass Kreativität und Gruppendynamik zu äußerst originellen
und erfolgreichen Ideen führen kann.

Getreu dem Wettbewerbsthema „Simplify your life“ hatte die innovative
Crew unter der Anleitung von Koordinator Volker Smit den automatisierten
Pfeil zur Strukturierung von InhaltenKleiderschrank „Wonder Warderobe“ entwickelt. Über ein Touchdisplay
bedienbar, liefert dieser Kleiderschrank der Zukunft ohne langes Suchen
die perfekte Kleiderkombination samt passendem Schuhwerk.
Dank der technischen Unterstützung der Firma Lenord & Bauer wird dieses
europaweit veranstaltete Projekt direkt weitergeführt und unsere SchülerInnen
sind wieder dabei.

transparentes GIF (blank)

Science on Stage 2012, Volker Smit

Die erfolgreichen Teilnehmer am Projekt „Science on Stage 2010/2011“ freuen
sich über die Auszeichnung für den ‚Wunderkleiderschrank’.

Unser Bild zeigt (hinten v.l.) Jonas, Moritz, Marcel sowie (vorne v.l.) Kevin, Selena
und Jana mit der Granittafel, die von der didaktischen Leiterin Ilona Feldmann (links)
mit einem Ehrenplatz bedacht wird. 


transparentes GIF (blank)
Das Thema Bionik (Biologie und Technik) liefert auch in 2012 die Vorgabe
für Tüfteleien. Dieses Mal gilt es, nach Anregungen für technische Lösungen in
der Natur zu fahnden. Als erfolgreiche Beispiele dienen hier der Klettverschluss
oder die Tragfläche eines Flugzeugs.
Noch sind die Gustav-Heinemann-SchülerInnen in der Startphase ihres Projekts,
doch so viel sei bereits verraten:

Sie legen den Schwerpunkt ihrer Forschungen auf die sogenannte ‚Smart Control’
und haben erste Ideen für den Entwurf eines elektronisches Haustiers gesammelt.
Dabei nahmen die jungen ForscherInnen die mühsame Debatte zwischen Eltern und
Kindern über den Besitz eines Haustiers zum Anlass, eine Art Testobjekt zu schaffen:

Der elektronische Vierbeiner soll die Bedürfnisse seines lebendigen Vorbildes
simulieren und somit kann der Sprössling seine Erziehungsberechtigten
eventuell davon überzeugen, dass er in der Lage ist, ein Haustier zu halten -
oder aber auch nicht!

transparentes GIF (blank)

Science on Stage 2012, Volker Smit

Jana und Ilka präsentieren die Idee des elektronischen Haustieres „Pre-Pet“
bei der Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb von „Science on Stage 2011/2012“
bei der Firma Clyde-Bergemann in Wesel am 2.12.2011. 

 

transparentes GIF (blank)
Es gilt also wieder einmal, Originalität mit handwerklichem, technischem Können
und Rhetorik zu vereinen, um bereits im Mai einer kritischen Jury die Ergebnisse in
englischer Sprache präsentieren zu können. 

Wir dürfen gespannt sein…
transparentes GIF (blank)

Science on Stage 2012, Volker Smit

Das neue Wettbewerbsteam des Schuljahres 2011/2012 der GHS stellt sich vor:
(vorne v. Links) Ilka, Jana, Kevin, Lea und Herr Salar sowie (hintere Reihe von links)
Herr Smit, Marcel und Jonas.

transparentes GIF (blank) 

Text:   Petra Unland

Bilder: Volker Smit, Lenord&Bauer 



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel