Polen-Austausch 2013

Nachdem ich mich angemeldet hatte, fragte mich meine Oma: „Warum fährst du denn schon wieder nach Polen?“ Diese Frage konnte ich ihr ganz genau beantworten.

Nachdem ich im letzten Jahr das erste Mal am Warschau–Austausch teilgenommen hatte, bin ich mit neuen Eindrücken, viel Wissen über ein bisher kaum wahrgenommenes Land und vor Allem einer Menge neuer Freunde, polnischer und deutscher, nach Hause gekommen.

 

Projektgruppe 2013 in Polen

 

Auch dieses Jahr war der Austausch ein Erlebnis, das wir nicht so schnell vergessen werden.

Nachdem wir drei Tage Krakau besichtigt, die Marienkirche gesehen, ihren Trompeter gehört und Auschwitz erlebt hatten, ging es in die drei Stunden entfernte Hauptstadt, Warschau. Historisch, modern, international und voller Kultur bot uns Warschau super Möglichkeiten unsere Freizeit zu gestalten, und den Lehrern natürlich die Chance so viel Historisches einzubringen wie möglich.:)

Anderthalb Wochen in einer völlig fremden Familie zu leben war für die meisten von uns ein einzigartiges Erlebnis.

Als die dann nicht mehr ganz so fremden Austauschschüler in Mülheim ankamen, war die Freude beim Wiedersehen groß. Auch wir versuchten unseren polnischen Freunden unsere Kultur näher zu bringen, unsere Schule zu zeigen und sie selbstverständlich für den Pott zu begeistern.

Der schnell gekommene letzte Tag brachte unserer Gruppe neben Vorfreude auf ein Wiedersehen auch Tränen.

So wie letztes Jahr brachte uns Polen zwei Wochen Spaß, Erfahrung, Kulturverständnis, Freunde außerhalb von Deutschland und sogar Liebe über eine Distanz von vielen Kilometern!

 

 

 

 

 



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel