Rauschbilder-Wettbewerb 2019

Bis zum 7. Juni können die DIN-A3-Bilder eingereicht werden

Rauschbilder-Wettbewerb soll Suchtverhalten reflektieren
 

Auf einen ganz anderen Weg, der sich mit dem Thema Sucht, Rausch und Wunschtraum beschäftigt, begeben sich die „Suchtsäcke", die Suchtpräventionsgruppe der Gustav-Heinemann-Schule. Die „Suchtsäcke“ veranstalten einen Rauschbilder-Wettbewerb, an dem alle Schüler/-innen teilnehmen sollen. Sie hoffen, dass durch die künstlerische Beschäftigung mit Rauschvorstellungen und -fantasien auch eine Reflexion über die eigenen Süchte und Abhängigkeiten in Gang kommt.

Rauschbilder-Wettbewerb 2019 - ghs

Vielleicht, so hoffen die „Suchtsäcke“, gelinge auch ein Thematisieren der Suchtproblematik im Unterricht und ein Gespräch mit der Klasse. Um Suchtverhalten zu reflektieren, will der der Wettbewerb Fragen stellen, zum Beispiel: Wie sehen die Fluchtversuche vor den Problemen deines Lebens und deiner Realität aus? Wie gehst du mit Misserfolgen um und wie schaffst du dir Belohnungen in deinem Leben? Welche Bedeutung haben Sucht und Abhängigkeiten in deinem Leben und was erhoffst du dir für deine Zukunft? Fragen, auf die es keine schnellen Antworten und keine Rezepte gibt, aber die zu stellen es sich lohnt. Vielleicht kann der Rauschbilder-Wettbewerb einen kleinen Beitrag dazu leisten, sich über seine eigenen Einstellungen klarer zu werden und offener für ein Gespräch mit anderen zu werden.
Bis zum 7. Juni 2019 sollen möglichst viele, unterschiedliche, komische, kritische, berauschende oder einfach nur fantasievolle Rauschbilder entstehen.
Bewertet wird vor allem die Idee, aber auch die technische Umsetzung. Es gibt drei Altersklassen (5. – 7. Klasse, 8. – 10. Klasse und 11. – 13. Jahrgangsstufe), die separat prämiert werden. (1. Preis in jeder Altersklasse jeweils 100 Euro, 2. Preis je 50 Euro und 3. Preis je 25 Euro) Die Bilder der Sieger werden außerdem auf unserer Schulhomepage veröffentlicht.
Für Nachfragen stehen unter anderem die Suchtsäcke-Lehrer/-innen wie Georg Huber, Joana Wilde oder Detlef Hammel jederzeit gerne zur Verfügung.

Bitte fertigt das Bild in DIN A3 (Zeichenblock) an und schreibt hinten auf das Bild euren Namen, eure Klasse und einen Titel oder einen kurzen Text zu dem Bild. Die ‚Kunstwerke‘ können bis zum 7. Juni direkt bei den Kunst- oder Klassenlehrer-/-innen oder direkt bei einem der „Suchtsäcke“ abgegeben werden.



Text:  Detlef Hammel/Petra Unland
 

 

 



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel