Die Suchtsäcke stellen sich vor

 

Suchtsäcke 2015

 

(Von links nach rechts: Shahrzad Ghaderisadi, Nienke Barth, Verena Steffen, Georg Brörmann,  Almedina Hasanovic,  Sebastian Bloschies, Lisa Witteck, Detlef Hammel)

 

Seit August 2014 bin ich, Sebastian Bloschies, an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule
Lehrer für die Fächer Französisch und Geschichte (Sekundarstufe II). Von Anfang an ist
mir ein Engagement im Bereich der Suchtprävention ein zentrales Anliegen, da meiner
Meinung nach sowohl der reflektierte Umgang mit Genussmitteln als auch die frühzeitige
Aufklärung über die Folgen eines Suchtmittelkonsums klar zum Erziehungsauftrag einer
Schule gehören. Ich freue mich daher sehr, Teil der „Suchtsäcke“ zu sein und das
Suchtpräventionsprogramm der Gustav-Heinemann-Schule aktiv mitgestalten zu können.

 

Georg Brörmann ist Englisch-, GL- und Geschichtslehrer und Klassenlehrer der 7.4.
Seit zwei Jahren kooperiert er mit dem Ginko und ist bei den Suchtsäcken. Er spielt in
der Lehrerband, macht auch in seiner Freizeit Musik und interessiert sich im Rahmen
der Suchtprävention u. a. für die exzessive Nutzung von Computerspielen, den Konsum
von Cannabis und anderen „weichen“ Drogen.


Ich heiße Shahrzad Ghaderisadi und unterrichte die Fächer Englisch und
Gesellschaftslehre. Außerdem bin ich am Projekt der Eingliederung für Seiteneinsteiger
beteiligt. Ich finde, dass der Konsum von legalen Drogen wie Alkohol und Nikotin stark
angestiegen ist und ich möchte etwas dagegen unternehmen.

 

Ich bin Detlef Hammel, habe drei Kinder, unterrichte Biologie, Ev. Religionslehre,
Erziehungswissenschaft, Gesellschaftslehre und Fördersport LEIV 2, 5. Jg.
(deeskalatives Shi Chuan Pai Kung Fu) und beschäftige mich schon etwas länger mit
der Suchtprävention an unserer Schule. Ich bin mittlerweile Koordinator für Sucht- und
Gewaltprävention und probiere immer wieder gerne neue, spannende Methoden und
Projektideen zur Suchtprävention aus.

Seit 2014 arbeiten wir nach einem neuen Konzept und als Team gehen wir Aufgaben in
der Suchtprävention an, die für einen einzelnen Kollegen, z. B. eine Klassenlehrerin oder
einen Klassenlehrer neben dem normalen Schulbetrieb nur schwer umzusetzen sind.

 

Meine Name ist Almedina Hasanovic und ich bin seit Februar 2014 Lehrerin an der
„Gustav“! Wenn ich nicht gerade für das „Suchtsackteam“ am Werk bin, unterrichte ich
auch ganz gerne Englisch und GL in der Sek I.:) Seit August bin ich nun auch eine Art
"Eulenflüsterin" für meine 5.5. Gerade bei meiner Klasse merke ich, dass es wichtig ist,
dass man innerhalb unserer Schule auch mal jemandem etwas „zuflüstern“ kann, der
sich dann zu ernsten Themen auch ernste Gedanken macht. Und deshalb habe ich mich
entschieden, ein Mitglied des Suchtpräventionsteams der „Gustav“ zu sein. Wir haben
die Möglichkeit, bezogen auf das Thema „Sucht“, gemeinsam mit euch zu arbeiten und
Themen, die euch wichtig sind, aufzuarbeiten. Ich freue mich auf unsere
Zusammenarbeit!

 

Ich bin Nienke Barth und ich unterrichte die Fächer Erziehungswissenschaft und
Deutsch. Am häufigsten findet man mich im Schulalltag bei meinen Eisbären der 5.4
oder in meinem Pädagogik LK im 12. Jahrgang. Im Februar 2014 habe ich mit meinen
Suchtsack-Kolleginnen Almedina Hasanovic und Lisa Witteck hier an der Gustav
angefangen. In unserer Schule treffen so viele verschiedene Menschen mit ganz
unterschiedlichen Persönlichkeiten, Wünschen und Ängsten aufeinander und ich möchte
dabei helfen, dass jeder seinen ganz eigenen und gesunden Weg findet, mit all diesen
Herausforderungen umzugehen.

 

Ich heiße Verena Steffen, bin Klassenlehrerin der Klasse 6.6 und unterrichte die
Fächer Mathematik und Gesellschaftslehre. Zudem arbeite ich in der Teilkonferenz
„Inklusion“ mit. Darüber hinaus engagiere ich mich im Team der Suchtsäcke. Die
Aufklärungsarbeit im Bereich Drogen, Sucht und Abhängigkeit halte ich für sehr wichtig,
um dem sorglosen Umgang vieler Jugendlicher mit Suchtmitteln, der unter anderem auf
Unwissenheit zurückzuführen ist, entgegenzuwirken.

 

Ich bin Lisa Witteck und ich unterrichte die Fächer Mathematik und Technik.
Seit Februar 2014 bin ich im Team der Gustav-Heinemann-Gesamtschule. Im Sommer
habe ich die Klassenleitung der 5.7 übernommen. Als Lehrperson begleite ich euch oft
über Jahre und sehe dabei eure Entwicklung. Da jeder von euch seinen rechten Weg
finden und auch gehen soll, ist das Thema Suchtprävention für mich von großer
Bedeutung. Somit bin ich letztendlich bei den Suchtsäcken gelandet und stehe euch
gerne für Fragen zur Verfügung =)

 

 

… und das ist unser Plan:

 

Wir, die Suchtsäcke, beschäftigen uns in  neuer Besetzung seit dem Frühjahr 2014 mit
dem Thema Sucht und allem, was dazu gehört. Die Idee dazu haben wir von den
Mediatorengruppen „Free-ks“ und „Suchtsäcke“ übernommen, die es als
Lehrer-Schüler-Gruppen über zwanzig Jahre lang an unserer Schule gab und deren
Arbeit wir fortführen. Regelmäßig treffen wir uns in der Schule oder in der
Jugendberatungsstelle Ginko (http://www.ginko-stiftung.de/muelheim/default.aspx)
und bereiten Aktionen vor.

Check it!" ist zum Beispiel ein Projekt ab Klasse 8 mit dem Ginko, bei dem verschiedene
Gäste (z.B. Alkoholkranke, Kripo) in die Klasse kommen oder die Projektklassen verschiedene Einrichtungen besuchen, die mit Sucht zu tun haben
(z.B. Beratungsstellen, Suchtklinik). Unser Part besteht bei „Check it!" unter anderem
darin, mit dem „Suchtsack" in die Klasse zu gehen und Elternabende mit zu gestalten.

Im Suchtsack befinden sich die unterschiedlichsten Symbole für legale und illegale
Suchtmittel und nichtstoffliche Süchte. Die Teilnehmer sitzen im Kreis und jeder nimmt
die Dinge aus dem Sack heraus, die er benutzt oder schon mal probiert hat.
Anschließend kann die Gruppe Fragen an den Teilnehmer richten. Der Suchtsack
enthält sehr viel Unterschiedliches, sodass für jeden etwas dabei ist. Jeder kann mit
der Wahl der Sachen, die er herausnimmt, die Tiefe des anschließenden Gesprächs
selber festlegen.


Im 5. Schuljahr können uns die Klassen zum Thema Internetspiele und Chatten
einladen. Mit Hilfe einer absichtlich übertrieben dargestellten Talkshow mit dem Titel:
Internetjunkies - Jetzt fängt es immer früher an" wird die Klasse über Möglichkeiten
aber auch über Nachteile und Gefahren des Internets informiert und zum Nachdenken
über die eigenen User-Gewohnheiten und gegebenenfalls über deren Veränderung
angeregt. Seit wir die Internetscouts an unserer Schule haben, wird dieser Baustein
allerdings eher selten angefragt. Wer Genaueres wissen möchte, kann unter
„Internetscouts“ (/cms/medienpraevention_an_der_gustav-heinemann-schule.html)
einmal nachsehen.

Für die Klassen des 6. Schuljahrs bieten wir eine Unterrichtsstunde zum Thema
„Nichtrauchen"
an. Wir führen ein kurzes Rollenspiel zu den Ursachen des Rauchens
vor und kommen dann mit der Klasse darüber ins Gespräch. Die Stunde findet nicht
wie ein „Tropfen auf den heißen Stein" isoliert vom übrigen Unterricht statt, sondern
wird von Klassenlehrer/-innen und  Fachlehrer/-innen vor- und nachbereitet.

Außerdem können wir zum europaweiten Nichtraucher-Projekt
Be smart - Don't start!" vom Institut für Therapie und Gesundheitsforschung
in Kiel und vom landesweiten Nichtraucherwettbewerb „Leben ohne Qualm"
vom Ginko Ideen beisteuern.

 

Uns ist klar, dass wir nicht alle erreichen können und niemanden davon abhalten
können Suchtmittel zu nehmen, der das nicht will. Allerdings kommen wir auch nicht
mit erhobenem Zeigefinger, sondern wir wollen eine Atmosphäre in der Klasse schaffen,
in der über Sucht und den eigenen Konsum von Suchtmitteln einigermaßen offen
gesprochen werden kann.

 

Wenn ihr uns einladen wollt oder ein Gespräch möchtet, sprecht uns jederzeit einfach
auf dem Schulhof an oder wendet euch über die Postfächer an der Info an uns.

 

Eure Suchtsäcke

 

Text:  Detlef Hammel



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel