Treffen der Ehrenamtlichen

transparentes GIF (blank)

oder Wenn Engel reisen …


… im Dezember 2011

transparentes GIF (blank)

Nun herrschte beinahe den ganzen November über traumhaftes Wetter – und
ausgerechnet um den Zeitpunkt unserer Unternehmung zum Aachener Dom,
den vielen Brunnen und dem Weihnachtsmarkt häuften sich die Meldungen über
Sturm- und Regentiefs.
Kein Wunder, dass die Wettervorhersage in der Beliebtheitsskala enorm an
Quoten gewann … 

Ehrenamtliche-Dez-2011

Aber der Wettergott war unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern freundlich
gesonnen, und so konnten wir trockenen Fußes, teilweise Sonnenschein inclusive,
das Aachener Viertel rund um den Dom besichtigen. 

Wenn Engel reisen … die erste gemeinsame Unternehmung im Schuljahr 2011/12
von den Sozialpädagoginnen und der Didaktischen Leiterin mit den im
Freizeitbereich ehrenamtlich arbeitenden Eltern - als kleines Dankeschön für
deren tatkräftige Unterstützung.

Ehrenamtliche-Dez-2011

Ohne die Mitarbeit so vieler Eltern wäre es unserer Schule nicht möglich, ein derart
vielfältiges Angebot in den Freizeitbereichen aufrecht zu erhalten. Und auch die
Zahl von über 80 Kursen innerhalb unserer Konzeption LERNEN INDIVIDUELL könnte
nicht aufrecht erhalten werden, müssten viele der LEIV-Lehrerinnen und -Lehrer
stattdessen Aufsichten in den Freizeitbereichen übernehmen.
An dieser Stelle sei Ihnen, liebe Eltern, noch einmal ganz herzlich gedankt. 

Und so nutzten die Ehrenamtlichen dieses Treffen zum gegenseitigen Kennenlernen,
zu  einem intensiven Erfahrungsaustausch und zum Schmieden von neuen Ideen.
Man sah so viele bekannte Gesichter, aber auch so viele neue – wie schön …

Wie immer hatten die Sozialpädagoginnen die Unternehmung bis ins Detail geplant.
Elke hatte sich zuvor selbst auf den Weg nach Aachen gemacht, vor Ort recherchiert,
Stadtplan und Sehenswürdigkeiten zusammen gestellt, für Busunternehmen,
Kekse und Kaffee gesorgt - und last not least auch eine Möglichkeit zum 
„Schnuckes – Süßigkeiten – Direktverkauf“ organisiert. Da wurde anschließend so
manche Tüte in den Bus geschleppt … 

Zum Schluss:
Pünktlich zuhause – dank der perfekten Kenntnis unseres Busfahrers über Staus,
Schleichwege, Verkehrsdichte etc..  

Nun freuen wir uns auf die weitere Zusammenarbeit …

 

Text:       Ilona Feldmann
Bilder:    Ilona Feldmann



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel