WP-Kurs NW dreht einen Kurzfilm

transparentes GIF (blank)

Zehnklässler setzten Energiespartipps in Szene

transparentes GIF (blank)

Energiespar-Wettbewerb 2012

transparentes GIF (blank)

Spätestens seit Fukushima ist weltweit deutlich geworden, dass Energieerzeugung
nicht nur umweltfreundlich sein muss, sondern dass wir vor allem auch alles daran
setzen müssen, den Energieverbrauch zu reduzieren.
Die Gustav-Heinemann-Schule hat diesbezüglich bereits oft innovative Ideen
entwickelt und Konzepte zum umweltbewussten Denken fest in die schulinternen
Lehrpläne integriert.

Diesmal war es Melina an de Meulen, die mit ihrem Wahlpflichtkurs
„Naturwissenschaften“ im 10. Jahrgang eine besondere Idee zur Verbreitung von
Energiespartipps erarbeitet hatte. „Meine SchülerInnen und ich drehen einen
Kurzfilm, der lehrreich und witzig ist“, erläuterte Frau an de Meulen ihr Projekt,
welches handlungsorientiertes Arbeiten mit Energiesparen verknüpft. Die Resonanz
auf die Anmeldung zum RWE-Schulwettbewerb „Energie mit Köpfchen (Kat. I)“ ließ
nicht lange auf sich warten, denn die dortige Betreuerin für den Bereich Rheinland
Westfalen Netz, Petra Kox,  fand dieses Projekt „besonders spannend“.
So spannend, dass Frau Kox jetzt vor Ort einen Moderatorenkoffer, eine spezielle
Arbeitshilfe in Form eines rollenden Alukoffers mit sämtlichem Schreib- und Heftmaterial
zur Ideensammlung, überreichte. Selbstverständlich genossen auch die Schüler die
öffentliche Aufmerksamkeit und erläuterten Schritt für Schritt ihre Vorgehensweise:

Zuerst hatten sie das Drehbuch geschrieben, dann die Storyboards für einzelne Szenen
erstellt, danach die Motivbewegungen fotografiert und jetzt stellen sie die Fotos
mit Hilfe eines Computerprogramms zu einem Kurzfilm samt Vertonung zusammen.

Alexander und Alissa benutzten sogar alte Legosteine und -püppchen, um die
Filmkulissen zu bauen. Wie bei echten Filmproduktionen wurden die Aufgaben an
kleine Teams vergeben. Gianluca erzählte, wie er durch die Baumärkte zog,
um Requisiten zu finden. Marcel verriet: „Der Film endet mit einem Traum von einer
Energieproduktion ohne Schadstoffe.“

Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, aber unsere Schule beweist täglich, dass
LehrerInnen wie SchülerInnen ihre Sinne schärfen, wenn es gilt, sich für den
Umweltschutz einzusetzen. Schulleiterin Christa van Berend konnte dies den
Repräsentanten des RWE mit einer kurzen Bilanz vorstellen.
Mit großer Akzeptanz beurteilte auch Dr. Susanne Dickel von der Initiative
„Klimaschutz Mülheim“ die Bemühungen unserer Schule, innovative Ideen aufzunehmen
und umzusetzen, wenn es gilt den Umgang mit Energie so effizient wie möglich zu
gestalten. Die GHS sei erfolgreicher Teilnehmer des Energiesparprojektes 30/40/30
und realisiere viele andere Angebote in Sachen Klimaschutz, lobte Frau Dr. Dickel
das Engagement der Schulleitung und verlieh ihrem Wunsch nach einer noch engeren
Zusammenarbeit Ausdruck.

 

Text: Petra Unland
Foto:
Petra Kox (RWE)

 

Presse:

Pfeil zur Strukturierung von InhaltenNRZ: "Schüler präsentieren Energiespartipps", 14.04.2012  (04/12)



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel