Zeitzeugin zu Besuch in der 9.5

 

Im Rahmen des GL-Unterrichts wird stets versucht, Schüler/-innen Geschichte so
nahe wie möglich zu bringen. Allerdings ist nichts effektiver, als der direkte Zugang
zu persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen. Glücklicherweise ist es uns gelungen,
einen Menschen zu finden, der bereit war, seine Vergangenheit eindrucksvoll mit
uns zu teilen.

Zeitzeugin Florence Bock 2015

Frau Florence Bock, die 82 jährige Überlebende des 2.Weltkriegs und zugleich
Großmutter der Schülerin Jana Baccus, besuchte uns und berichtete über ihr
facettenreiches Leben. 

Nach ihrer Geburt 1932 in New York zog Florence Bock im Jahre 1934 mit ihrer
Familie zurück nach Deutschland, genauer gesagt, in den Schwarzwald. Dort erlebte
sie die Schrecken des Krieges am eigenen Leib. Trotz der Grausamkeiten der
damaligen Zeit gewannen die Schüler/-innen aber auch positive Einblicke in
Frau Bocks Schulzeit und Kindheit. Relikte wie zeitgenössische Essensmarken, Pässe
und sogar echte Stahlhülsen wurden den Schülerinnen und Schülern zugänglich
gemacht. Interessiert und gebannt begutachteten die Kinder diese Gegenstände,
während sie weiterhin Frau Bocks Erzählungen folgten.  

Am Ende der Unterrichtsstunde fand noch eine rege Diskussionsrunde statt, in der
die Fragen der Schüler/-innen größtenteils beantwortet wurden.
Gerne würden wir Frau Bock alsbald wieder zu uns einladen, denn ihr Besuch war nicht
nur eine Bereicherung für den Unterricht, sondern auch eine für das Leben selbst.  

 

Text und Bild:  Shahrzad Ghaderisadi

 

 



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel