Zertifikatsübergabe Duales Orientierungspraktikum (DOP)

Berufswünsche gefestigt

 

Kooperation Unternehmerverband 2014

 

Schüler/-innen der Gustav-Heinemann-Schule profitierten von der intensivierten Kooperation zwischen Unternehmerverband und der Hochschule Ruhr West (HRW).
Julia aus der Fünten, Lea Bonnemann und Lukas Riebisch absolvierten erfolgreich das von den Kooperations-partnern konzipierte „Duale Orientierungspraktikum“ (DOP).
Für die drei bedeutete das ein zweiwöchiges Hineinschnuppern in Wunschberufe,
die ein Studium voraussetzen.

Claudia Fischer (Unternehmerverband Duisburg-Mülheim) erläuterte den Sinn einer solchen Orientierung anlässlich der Zertifikatsübergabe. „Dieses Praktikum dient der Festigung bereits vorhandener Berufswünsche.“ Seit zwei Jahren bietet sie Schulen an, derart vorgestimmten Schüler/-innen einen Einblick in die Praxis zu vermitteln. Individuell und passgenau. Für dieses einzigartige Angebot stehen Frau Fischer engagierte Unternehmen der Region zur Verfügung. Dazu zählen die Bereiche Betriebswirtschafts-
lehre, Wirtschaftsingenieurwesen, Mechatronik/Elektronik, Maschinenbau und Informatik.

 Zwölftklässlerin Julia aus der Fünten hatte ihr Berufspraktikum im 9. Jahrgang
bereits an der HRW geleistet und hofft, dass es nach dem Abitur einen Weg dorthin zurückgeben werde. Alleine hätte sie es nicht geschafft, gestand sie, aber Frau Fischer habe sie unterstützt und ihr ein Praktikum bei der Siemens AG vermittelt. Und so fand sich Julia in der ersten Praktikumswoche an der HRW ein, wo Studienberaterin Esther Kleine für alle drei DOP-Teilnehmer/-innen ein attraktives Programm maßgeschneidert hatte. Vorlesungen vor allem im ersten Semester, Gespräche mit Dozenten und
Kontakte in der Mensa ließen die GHS-Schüler/-innen erleichtert aufatmen. Das galt besonders für die beiden Zehntklässler/-innen  Lea Bonnemann und Lukas Riebisch,
die deutlich spürten, dass  ein Studium ein hohes Maß an Eigenverantwortung verlangt. „Uns wurde alles erklärt“, sagte Lea und vor allem habe sie sich gut betreut gefühlt.

Mit derart gestärktem Selbstbewusstsein konnten die beiden jüngsten
Praktikant/- innen auch im beruflichen Alltag punkten. Ihrem Studienfeld der Betriebswirtschaftslehre kamen sie einen großen Schritt näher. Lukas Riebisch erhielt Einblicke in diverse Tätigkeitsbereiche der PVS Holding AG und Lea erlangte neues Wissen über organisatorische Strukturen des Harbecker-Bauzentrums.

Julia aus der Fünten, die 2016 das Abitur machen wird, fühlt sich in ihrem
Studienwunsch „Mechatronik/Elektrotechnik“ bestärkt, zumal man sie bei Siemens gemeinsam mit Auszubildenden hatte Schaltungen legen lassen. „Das war spannend
und anspruchsvoll“, erklärte Julia, die schon an unserer Schule an verschiedenen naturwissenschaftlichen Projekten mitgearbeitet hatte.

Den Erfolg der Maßnahme, die, so wünschen es sich Claudia Fischer, Esther Kleine
und unsere Schulleiterin Christa van Berend, reichlich Nachahmer/-innen  finden wird,
dokumentiert nun ein Zertifikat, das den Schüler/-innen überreicht wurde. Es soll die
Bewerbungsmappen der Ausgezeichneten ergänzen, aber auch nach außen beweisen,
dass diese drei besonderes Engagement gezeigt haben.

 

Text:   Petra Unland
Foto:   Barbara Springer



Druckerfreundliche Version Druckerfreundliche Version

Beitrag als PDF-Datei herunterladen Beitrag als PDF-Datei herunterladen

Transparenter Pixel